Aktuelles

Informationen - Änderung - Wissenswertes

Das Jahresende ist kein Ende und kein Anfang, sondern ein Weiterleben mit der Weisheit, die uns die Erfahrung gelehrt hat.

 (Hal Borland)

 

 

Ist es dennoch erlaubt, einen Moment innezuhalten? Wieder können wir zusammenfassen: Anstrengend war es, aber gut war es. Und bei allem gibt es Grund, Danke zu sagen. Danke für die Bewahrung, danke für das Miteinander, danke für gegenseitiges Tragen und kollegialen Umgang. Danke also an all die Mitstreiter, die die gemeinsame Idee der Interessenvertretung im Betrieblichen Brandschutz für die uns entsendenden Unternehmen durch persönliches Engagement bereichert haben.

Im Rückblick mischt sich dann Stolz ob des Erreichten in den Dank. Beispiele gefällig?

 

 

 

 

Brandschutz 4.0


Im Januar haben wir mit einem Symposium zum Thema Brandschutz 4.0 eine Duftmarke gesetzt. Während Politik und Verbände noch in Bangigkeit auf Entwicklungen zur Digitalisierung verharren – mancher hat den Eindruck, das heißt 4.0, damit man sich heute noch nicht kümmern muss – haben wir uns mit einem Überblick über aktuelle Entwicklungen die Grundlage, quasi ein Arbeitsprogramm, geschaffen. Als dann in Bad Dürkheim erste Anwendungen präsentiert wurden, wurde deutlich: Wir wollen und können nicht auf schwerfällige Entscheidungswege warten. Es gilt, uns das scheinbar große Thema in kleinen Schritten zugänglich zu machen. Logische Folge: In der Herbstsitzung der Landesleiter des WFV-D wurde beschlossen, mit einem Workshop der Willigen abzufragen, was denn an aktuellen Entwicklungen schon sichtbar ist. Wir wollen sammeln, was bei den betrieblichen Einheiten heute schon eingesetzt oder geplant wird und damit eine gemeinschaftliche Basis aus dem Netzwerk bieten. Die 4. Industrielle Revolution kommt nicht mit einem Knall. Die vielen kleinen Lösungen werden uns das Thema zugänglicher machen. Dazu starten die Landesverbände mit Abfragen bei ihren Mitgliedern. Und natürlich sind auch hier Mitstreiter gesucht. Im neuen Jahr schlagen wir erneut auf. Wir zählen auf Sie!

 


Symposien des WFV-D


Ob der anstehenden Veränderungen in Personal und Organisation – wir berichteten in der letzten Ausgabe der WF-Info – haben der Vorstand und die Mitglieder des WFV-D die Zeit genutzt und sich über zukünftige Entwicklungen Gedanken gemacht. Ein wesentlicher Punkt: Die Symposien. Wir werden weiterhin an unseren Auftritten festhalten und die einzigartigen Möglichkeiten für Wissensvermittlungen und Netzwerk weiterhin nutzen. Beide, das Techniksymposium in Berlin, die überragende Veranstaltung in Bad Dürkheim, werden auch bei Veränderungen in der Geschäftsführung bestehen bleiben. Bad Dürkheim ist unsere Marke, eine Bühne, auf der wir untereinander und zusammen mit denen, die uns ausrüsten, in unvergleichlicher Weise miteinander umgehen können. Am Ende des Jahres also das klare Bekenntnis: Auch wenn die Organisation zwangsläufig Änderung erfährt, Bad Dürkheim muss bleiben. Der nächste Termin steht deshalb auch: 18. und 19. September 2018.

 

Messeauftritte


Trotz des immens großen Aufwandes, den Messeauftritte für den WFV-D bedeuten, sollen auch diese für die Öffentlichkeitsarbeit so wichtigen Möglichkeiten zur Vermittlung unserer Themen weiterhin genutzt werden. Im Rückblick waren alle Auftritte im vergangenen Jahr erfolgreich. Die Bayern stemmten erneut den Auftritt bei der Feuertrutz, die Hessen die RettMobil, die Sachsen die Messe Florian und schließlich NRW die A+A. Danke an alle, die organisiert haben und dann auch für stete Besetzung sorgten.
Letztere, die A+A, verdient dann doch noch ein Extra-Wort. Mit unseren Life-Auftritten wollten wir an einer Behälterbesteigung die Schnittstelle zwischen vorbereitenden Maßnahmen durch Betrieb/Arbeitsschutz einerseits und der betrieblichen Interventionstruppe andererseits ins Bewusstsein der Besucher bringen. Mittels professioneller Kulissenacts (dem Messebau der Messe Düsseldorf sei Dank), nicht minder professioneller Kameraführung und zuletzt erfrischender Moderation blieben auch nach den Übungen die wesentlichen Inhalte im Gedächtnis: Schwerpunkt der Aufgaben bei Arbeiten in Behältern und engen Räumen bleibt die Vorbereitung der Arbeiten!
Für die Übungen ausgerüstet wurden wir durch manche unserer Hersteller und die Vielfalt macht es dann aus. Auer und Dräger lieferten Atemschutz incl. Rückhaltesystem, Helm-Maskenkombinationen und Messtechnik, Isotemp Einweg-Chemikalienschutz und tolle T-Shirts, Bartels & Rieger Kompressortechnik und Druckluft-Schlauchgerät. Auch wenn wir hier erkennbar Werbung machen, danke für die unkomplizierte Unterstützung.
Die Übungen waren dann aber nur ein Teil der Botschaft. Natürlich nutzten wir die Gelegenheit, andere Themen anzubringen. Der diesjährige Auftritt war der Digitalisierung gewidmet – wie gesagt: wir sind der Treiber! Dank an alle, die mitgewirkt haben – aus dem Bundesgebiet und aus NRW haben sich manche Kollegen verdient gemacht. Wer die neueste Feuerwehr-App sehen oder die Handhabung von Feuerlöschern digital unterstützt erleben wollte, war bei uns richtig. Einen möchte ich an dieser Stelle noch erwähnen: Der Auftritt von Herbert Kleinschmidt zeigte herausragend unseren Verbandsgeist! Er war gebeten worden, fachliche Informationen zu liefern, ohne sein Unternehmen in den Vordergrund zu bringen, was er gerne tat. Die Informationen zu Einsatz und Wartung vernetzter Messtechnik fanden genauso reißend Absatz wie der Themenblock Freimessen und Freigabe. Die frei nutzbaren Präsentationen und Formulare stellen wir für die Allgemeinheit auf die Internetseite. Auch das war klasse, danke..

Berührend – und deshalb verdient die A+A die besondere Erwähnung – wurde es zum Ende. Am Messeabend und nach der letzten Übung gab es eine Verabschiedung. Familie Antekeuer hat letztmalig den Stand betreut – Danke auch hier.
Letztlich waren auch die Auftritte mit Vorträgen von Erfolg gekrönt. Im Forum oder mit einem ganztägigen Kongresstag, den der WFV-D zusammen mit der DGUV veranstaltete, überzeugten durchweg alle Referenten. Inhalte der lohnenden Referate des verbandsinternen AK Atemschutz stellen wir in dieser Ausgabe der WF-Info zur Verfügung.


Ein Weiterleben mit der Weisheit….


Zum Weiterleben, also dem neuen Zeitabschnitt, dann doch noch ein Gedanke: Weisheit kommt von Wissen. Was liegt da näher, das sicher vorhandene Wissen allen im Netzwerk und Suchenden außerhalb verfügbar zu machen? Mit einer Wissensdatenbank auf der Homepage des WFV-D wollen wir die Möglichkeit bieten. Derzeitig sind unter der Rubrik Aktuelles/Wissensdatenbank die Themen Arbeitszeit, Gefährdungsanalyse, Feuerlöscher einsortiert, nach Bedarf aber erweiterbar. Mit der Wissensdatenbank wollen wir


• Informationen zu Brandschutzthemen sammeln, kommentieren, verknüpfen und verwerten
• unser Wissen anderen Personen zur Verfügung stellen
• Ressourcen schnell finden lassen

Ziel ist es, Information selektiv darzustellen und so die Überhäufung mit nicht erwünschten Streuinformationen zu vermeiden. Alle Mitglieder des WFV-D sind aufgerufen, Wissen zu sammeln! Machen Sie mit!
Wer nun konkret Fragen hat, wende sich doch bitte an den Vorstand des WFV-D oder an unsere Redakteurin Dr. Antje Müller. Den Bedenklichen noch ein Hinweis: Nicht Dokumente von Unternehmen sind gefragt – ein Logo ist nicht erforderlich, aber sehr wohl Fachinformationen und Lösungen aus den einzelnen Betrieben.

 

Zum Abschluß


Am Ende will ich es dann nicht versäumen, neben dem Dank für alle Unterstützung auch für die Zukunft alles Gute zu wünschen. Ihnen und Ihren Familien wünsche ich für das Jahr 2018 Erfolg und Gesundheit.

Ihr
Raimund Bücher